Klosterverein Doberan   

Verein der Freunde und Förderer des Klosters Doberan e. V.

AG Planung und Projekte

Die Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, die unterschiedlichen Eigentümer des Klosters Doberan (Stadt Bad Doberan, ev.-luth. Kirchengemeinde, private Eigentümer) bei der Erhaltung und Nutzbarmachung ihrer Gebäude zu unterstützen, das betrifft sowohl die Anlagen insgesamt als auch die einzelnen Gebäude. Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Arbeitsgruppe mit der Sanierung und der Wiederbelebung des Wirtschaftsgebäudes aus dem Jahre 1283, das 1979 durch Feuer zerstört wurde und seither im nördlichen Hauptteil ohne schützendes Dach der Witterung ausgesetzt ist. Mit dem Leitspruch „Ein neues Dach für neues Leben“ hat der Verein auf diesen Notstand aufmerksam gemacht, beträchtliche Spenden gesammelt und das Bewusstsein der Bürger und der öffentlichen Hand für eine dringend notwendige Generalinstandsetzung des Gebäudes wecken können. So haben jetzt der Bund und die Stadt Bad Doberan insgesamt 7,5 Mio. € zur Verfügung gestellt, so dass mit der Generalinstandsetzung bald begonnen werden kann. Die Nutzung wird sich an der historischen Rolle des Gebäudes, seiner architektonischen Einmaligkeit und der überregionalen Bedeutung des Klosters Doberan als Kreuzungspunkt der europäischen Zisterzienserwege im Ostseeraum orientieren. Dazu zählen die Funktionen der Beherbergung, Begegnung, Bildung, Besinnung und kreative Betätigung. Auch die drei historischen Funktionen Mahlen, Backen und Brauen werden in der Planung aufgenommen.

Die Arbeitsgruppe wirbt seit langen dafür, auf dem ehemaligen Mönchsfriedhof an der Nordseite des Münsters ein Kreuz zum Zeichen des Gedenkens an die Mönche zu errichten. Mit der Aufstellung des Kreuzes soll möglichst noch in diesem Jahr begonnen werden.

Auf dem Klostergelände steht die mittelalterliche Ruine der sogenannten Wollscheune, deren Wände gegen Wind und Wettereinflüsse geschützt werden müssen. Mit dieser Maßnahme ist dank finanzieller Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dank Landesfördermittel begonnen worden. 

Die Arbeitsgruppe freut sich über jede Anregung und über weitere personelle Unterstützung. Sie trifft sich regelmäßig im Torhaus.

Leiter der Arbeitsgruppe

Manfred Lennarz

Tel: 0381-5190552 

E-Mail: manfred.lennarz@web.de